Lian

_DSC3328

Lian

Rasse

Mischling

Geschlecht

männlich

Geburtstag

ca. 2020

Schulterhöhe

ca. 25 cm

Bei uns seit

September 2023

Status

Lian befindet sich in Vermittlung (07.01.2024)

DAs bin ich

Lian ist ein ängstlicher Rüde, der Menschen mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen sucht. Der kleine braucht ein ruhiges Umfeld ohne viel Trubel, da er noch nicht viel kennengelernt hat in seinem Leben. Er ist nicht stubenrein, darum muss man wie bei einem Welpen viel Zeit und Ausdauer mitbringen, da noch alles trainiert werden muss. Das gilt auch für das Leinentraining.
Er wird nur mit Auflage zur Kastration und nicht zu Kleinkindern vermittelt.
 
Lians Geschichte:
Ende September fuhr einer unserer Mitarbeiter zum Bauhof Güstrow, eigentlich nur um eine Fundkatze abzuholen. Dort erfuhr er jedoch noch von einer anderen Situation: Das Veterinäramt wies uns an, neun vernachlässigte Hunde aufzunehmen. Als er uns mitteilte, dass die Hunde in einem traurigen Zustand waren, beschlossen wir sofort, alles vorzubereiten, um sie bei ihrer Ankunft zu reinigen und zu baden. Damals wussten wir noch nichts über ihre tragischen Umstände und Hintergründe.
 
Als die Hunde schließlich im Tierheim ankamen und wir sie aus ihren Boxen holten, durchzog uns alle ein Schock. Selbst nach 12 Jahren als Leiterin des Tierheims hatte Frau Gattas noch nie etwas Derartiges erlebt, und musste sich zusammenreißen, um nicht vollkommen die Fassung zu verlieren. Tränen schossen ihr in die Augen, denn die Hunde befanden sich in einem erbärmlichen Zustand, intensiv stinkend nach Urin und Kot.
 
Bei zwei der Rüden war das Fell bereits so über ihre Augen gewachsen, dass sie buchstäblich nichts sehen konnten. Die Gesichter der anderen waren von Kot überzogen, ebenso wie ihre Pfoten, wodurch sie kaum richtig laufen konnten. Bänder waren in ihren Pfoten eingewachsen.
 
 

Schnell wurde klar, dass ein einfaches Baden nicht ausreichen würde. Ein Not-Haarschnitt wurde im Tierheim durchgeführt, um das gröbste Maß an Kot zu entfernen. Es tat uns unendlich leid, die verängstigten Hunde auf den Tisch zu heben; sie urinierten teilweise vor Angst unter sich weg. Aber es musste sein, um zumindest einen Teil der Exkremente zu entfernen. Es wurde auch sofort ersichtlich, dass bei allen Hunden die Krallen viel zu lang und teilweise sogar in die Ballen eingewachsen waren.

Am nächsten Tag erhielten wir Hilfe von unserer Hundefriseurin. Laut ihrer Aussage dauert es mindestens ein Jahr, bis Krallen so weit eingewachsen sind und das Fell über den Augen „fest“ wird. Rüde Lino wog vor dem Hundefriseur 5,8 kg und danach nur noch 5,2 kg. Endlich war er von dieser Last befreit. Es fiel ihm schwer, seine Augen im Tageslicht offenzuhalten, und man konnte ihm ansehen, dass seine Augen schmerzten. Wahrscheinlich hatte er zuvor nie die Möglichkeit gehabt, sie zu öffnen.

Es dauerte Stunden, bis alle Hunde von ihrem Fell befreit und die Krallen gekürzt waren. Hier nochmal ein riesen Dankeschön an unsere Hundefriseurin, für ihre Ausdauer und ihr Engagement.
Keiner der neun Hunde ist stubenrein, was den Verdacht nahelegt, dass sie nur im Wohnraum gehalten wurden. Möglicherweise wurden sie zum Vermehren missbraucht.
 
Das sind alles Vermutungen. Und vielleicht steckt mehr dahinter, vielleicht hatte der Besitzer keine Kraft um sich von den Hunden zu trennen oder eine Krankheit, die es ihm nicht ermöglichte sich von ihnen zu trennen um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Wir sind einfach froh, dass die Hunde nun bei uns auf neue Familien warten, die ihnen bessere Rahmenbedingungen schaffen und sie besser versorgen können.

Du möchtest mich kennenlernen?
Dann komm einfach zu den Öffnungszeiten im Tierheim vorbei.

*bitte beachte den Vermittlungsablauf

0151 44 95 78 23
info@tierheimlaage.de

Spenden